Brendon bei VIBE Moris

Von Chancen und Hoffnungen: Brendon Jacquettes Jahr als unser Stipendiat

Die Geschichte von Brendon Jacquette und der Musik beginnt wie in einem Märchen: Er arbeitet in einem Restaurant als Kellner. Eines Tages dringt sein Gesang aus der Küche hinaus zu einem Gast, der Talent wittert und sofort Paul Olsen, den Leiter von Opera Mauritius, auf ihn aufmerksam macht. Opera Mauritius lädt Brendon daraufhin zum Vorsingen bei Véronique Zuël ein, woraufhin er innerhalb der damals entstehenden Opera Mauritius Academy ihr Schüler wird. Das war erst vor gut drei Jahren und hat Brendons Welt komplett verändert: „Die klassische Musik ist unglaublich und bewegt mich sehr“. Noch im selben Jahr durfte er vor dem Staatspräsidenten Verdis Arie „La donna è mobile“ aus Rigoletto singen – seither seine Lieblingsarie.

Die Chance: Beim Singen in der Küche entdeckt worden

Vor über einem Jahr erhielt der Tenor dann von unserem Verein das Gerda Neudeck-Stipendium.

Ein Jahr später und viele Erfahrungen und Gesangsstunden reicher, danken seine Lehrerin Véronique Zuël und er uns herzlich und berichten, was Brendon das Jahr über alles erreicht hat und welche Ziele noch vor ihm liegen. In einem netten Gespräch gewährte Brendon mir darüber hinaus Einblicke in sein Leben und seine Hoffnungen.

Brendon und Véronique Zuël

Brendon mit Véronique Zuël

Rettungsanker: Singen

Aufgewachsen ist Brendon in einer ärmeren Familie, in der sich sieben Personen zwei Zimmer teilen mussten und es zu Konflikten kam. Brendon sehnte sich nach Zuneigung und litt Hunger. Um diesem Leben zeitweise zu entfliehen, begann er mit acht Jahren in dem Chor seiner Kirchengemeinde zu singen. In der Schule erreichte er trotz weiteren Problemen, mangelnder Hilfe und Perspektivlosigkeit immerhin den Hauptschulabschluss. Brendon erzählt, wie er sich nutzlos und unsicher fühlte – die Unsicherheit holt ihn auch heute noch manchmal ein. Im Gespräch ist er zwischendurch sehr zurückhaltend, aber seine Lehrerin arbeitet mit ihm daran. Beschäftigung mit der Stimme bedeutet zugleich auch immer Beschäftigung mit der Persönlichkeit und dem Selbstbewusstsein, um auf einer Bühne vor Publikum frei singen zu können – gar nicht so leicht. Brendon habe durch das Singen aber bereits angefangen, selbstbewusster zu werden.

Mit Verdi & Co nach den Sternen greifen

Inzwischen hat sich Brendons Stimme nicht zuletzt dank des geförderten Einzelunterrichts deutlich weiterentwickelt. Er konnte sein Repertoire ausweiten, seine Technik verbessern und wirkte bei einigen Konzerten mit. Außerdem nahm er letztes Jahr an zwei Wettbewerben Teil: Am Wettbewerb Voix nouvelle auf La Réunion, wo er ins Halbfinale gelangte, und an der mauritischen Talentshow VIBE, die auch im Fernsehen übertragen wird. Daneben gibt er zweimal die Woche ehrenamtlich Gesangsunterricht bei der Caritas. So kam es auch, dass er im Lycée Labourdonnais Kindern Arien vorsang und von seinem Traum erzählte, Sänger zu werden.

Brendon bei VIBEBrendon in Aktion

Im November 2017 trat Brendon bei Voix nouvelle auf, wo er „La fleur que tu m’avais jetée“ aus Bizets Oper Carmen und „Vaga Luna“ von Bellini sang.

Bei VIBE Moris sang er seine Lieblingsarie „La donna è mobile“, ebenfalls im November 2017.

Im Februar 2018 ließ er bei VIBE Moris das mauritische Wiegenlied „La rivière Tanier“ erklingen.

Bei seinem jüngsten Auftritt bei VIBE Moris sang er aus dem Musical Notre Dame de Paris das Lied „Le temps des cathédrales“, eine Hommage an anonyme KünstlerInnen, worin es so passend heißt:

„L’homme a voulu monter vers les étoiles, écrire son histoire“

„Der Mensch wollte nach den Sternen greifen, um seine Geschichte zu schreiben“

Good vibes!

Brendon möchte den Unterricht bei Véronique Zuël fortsetzen. Neben dem Singen geht er übrigens gerne schwimmen, liest und nimmt Tanzunterricht. Beste Voraussetzung für das nächste größere Projekt: La Veuve joyeuse geht nicht ohne Tanz! Darin singt Brendon im Oktober im Chor mit und übernimmt die Rolle des D’Estillac. „Ich mache immer weiter. Ich hoffe, dass ich eines Tages die Chance bekomme, als professioneller Sänger tätig sein zu können.“ Vielen Dank allen, die Brendon mit ihrer Spende ein Stückchen näher zu diesem Traum gebracht haben!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.