La Veuve Joyeuse

„Lippen schweigen“ auf Mauritius

So erstaunlich es auf den ersten Blick scheinen mag, sie ist tatsächlich eines der beliebtesten Werke der mauritischen Operngeschichte: Franz Lehárs Operette „Die Lustige Witwe“. Im Herbst 2018 kehrt sie zurück nach Mauritius, als die größte Produktion seit Langem: mit über 20 Solistinnen und Solisten, großem Chor und sechs Vorstellungen à 2000 Plätzen.

Bis zur Premiere werden wir Sie hier regelmäßig auf dem Laufenden halten — bleiben Sie am, oder treffender: auf dem Ball, und tanzen Sie mit! Lippen schweigen …

Die wichtigsten Fakten im Überblick

Premiere: 19. Oktober 2018, J&J Auditorium, Phoenix
weitere Spieldaten: 20., 21., 26., 27., 28. Oktober 2018
Regie: Angela Brandt, Gérard Sullivan
Musikalische Leitung: Martin Wettges
Chor: Katrin Caine
mit: Véronique Zuel, Marc Gris, Abel Moosladoo, Katrin Caine, Jean-Michel Ringadoo u.v.a.
special guest: Linzy Bacbotte
Produktion: Opera Mauritius

Allein seit 1914 gab es auf Mauritius fünf verschiedene Neuproduktion von Lehárs Klassiker über die (politischen) Buhlschaften um Gunst und Geld der reichen Witwe. In der 2018 startenden Produktion von Opera Mauritius zeichnet Gérard Sullivan für die Regie verantwortlich, der im letzten Jahr mit seiner Inszenierung von „Sister Act“ einen so großen Erfolg gelandet hatte, dass sie im vergangenen Januar wieder aufgenommen werden musste.
Für die über 20 Solopartien konnten auch diesmal wieder Véronique Zuel, Katrin Caine und Jean-Michel Ringadoo gewonnen werden, die seit Jahren das Gesicht der mauritischen Oper mit prägen. Mit einem Gastauftritt wird aber auch Linzy Bacbotte dabei sein, der wohl derzeit größte Popstar der Insel.

Aber auch Sie können dabei sein!

… und zwar auf verschiedenste Art und Weise!

1) Kommen Sie mit. Begleiten Sie uns zur Premiere Ende Oktober 2018 nach Mauritius!
2) Helfen Sie mit. Jede tatkräfige Hilfe im Verein ist willkommen! Helfen Sie uns bei der Organisation, oder erzählen Sie Ihren Freundinnen und Freunden davon.
3) Oder mit Ihrer Spende. Als Verein haben wir uns vorgenommen, mindestens 10.000 Euro für die Produktion beizusteuern — ein ambitioniertes Ziel, aber in mehr als einem Jahr und mit Ihrer Hilfe ist das schaffbar.

Sprechen Sie uns an!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.