Musikunterricht TiRodrigues

In a Nutshell: Die Music Mauritius Foundation startet mit einem Pilotprojekt

Über Wochen und Monate existierte die Music Mauritius Foundation (MMF) zwar bereits auf dem Papier, ansonsten aber vor allem in unseren Ideen und Gesprächen. Jetzt aber ist es so weit, und zwar überraschend plötzlich: Mit einem Pilotprojekt wird die MMF Realität, und alle unsere Ideen sind schon darin enthalten. Jetzt fehlen nur noch Sie!

Die grundlegende Idee: MMF

Von Beginn an war es eine der wichtigsten Ideen des Opern- und Musikrevivals auf Mauritius, wieder möglichst umfassende Musikausbildung zu ermöglichen. Wir haben das Pandemiejahr, in dem die meisten Kulturprojekte notgedrungen auf Eis lagen, dafür genutzt, für den Ausbau unseres Bildungsprojekts eine neue Infrastruktur zu schaffen: die Music Mauritius Foundation (MMF). Seit einem knappen halben Jahr ist sie mittlerweile als gemeinnützige Organisation auf Mauritius registriert.

Mit der MMF verfolgen wir eine ähnliche Idee, wie sie in der Musikschule „Vent d’un rêve“, über die wir schon mehrfach berichtet haben, bereits seit zehn Jahren mit großem und wachsendem Erfolg umgesetzt wird: Wir gehen mit musikalischen Ausbildungsangeboten gezielt in die sozial benachteiligten Gegenden in Mauritius (die sogenannten „Cités“). Das soll nicht nur musikalische Kenntnisse und Fertigkeiten in die Breite tragen, sondern Kinder und Jugendliche mit Hilfe der Musik vor dem Teufelskreis aus Perspektiv- und Arbeitslosigkeit, Drogensucht und Kriminalität bewahren.

„Vent d’un rêve“ setzt diese Idee ganz lokal in dem Viertel Mangalkhan um. Mit der MMF wollen wir diese Erfahrungen weiterentwickeln. Die Vision der Armutsbekämpfung durch Musikunterricht behalten wir. Hinzu kommt ein Ausbildungskonzept, das, hoffentlich, möglichst universell anwendbar ist: Mit Hilfe lokaler und internationaler Profimusikerinnen und -musiker, sogenannter MentorInnen, bilden wir gezielt lokale LehrerInnen aus. Diese sollen dann, ausgestattet mit unabhängig ausgestellten Zertifikaten, in die Cités auf der ganzen Insel entsandt werden und dort, finanziert von der MMF, den Kindern und Jugendlichen grundlegende musikalische und soziale Fähigkeiten vermitteln.

Soweit die Idee: ein dreigliedriges System zwischen MentorIn, LehrerIn und Kind mit möglichst großem „Schneeball-Effekt“ also.

Das erste Projekt: TiRodrigues

Durch einen Zufall kamen unsere Kollegen in Mauritius nun in Kontakt mit einer Dame, die ebenfalls diese Idee hatte. In der Cité La Cure, ein Slum in der Hauptstadt Port Louis, hat Doris Félicité als private Initiative vor Kurzem einen kleinen Probenraum eingeweiht, in dem Kinder der Gegend Keyboard, Schlagzeug und Gitarre lernen sollen, das Projekt „TiRodrigues“ (denn hier lebt eine größere Community von der zu Mauritius gehörenden Insel Rodrigues). Die Idee dahinter: Kinder aus der Gegend sollen durch dieses Angebot von der Straße geholt werden und ein regelmäßiges Betreuungsangebot erhalten. Wir hatten unsererseits bereits Kontakte zu LehrerInnen geknüpft, die diese Instrumente unterrichten, und so kam eins zum anderen – unser Pilotprojekt kann starten.

Jedenfalls unter einer Voraussetzung: Wir benötigen jetzt noch die – sehr übersichtliche – Finanzierung.

Und damit kommen Sie ins Spiel: Helfen Sie uns, „TiRodrigues“, unser kleines Probeprojekt, die MMF in a Nutshell, mit Ihrer Spende zu verwirklichen! Ab sofort unterrichten zwei Lehrer in jeweils zwei Unterrichtseinheiten pro Woche ungefähr 50 Kinder und Jugendliche. Als erstes Etappenziel gibt es im September ein Konzert mit allen Beteiligten im Caudan Arts Centre in Port Louis. Wenn sich herausstellt, dass die Idee funktioniert, geht es weiter, dann mit dem Ziel, dass die Kinder schon bald ihrerseits unterrichten und das Erlernte weitertragen können.

Wir als Verein möchten mindestens 50 % der Gesamtkosten dazu beitragen, das sind 2.000,- €. Helfen Sie uns dabei mit Ihrer Spende! Probenraum und Instrumente sind bereits vorhanden, zu finanzieren sind die Honorare für die beiden Lehrer Eric Cathan und Jean Marie Linley. In den kommenden Tagen und Wochen berichten wir Ihnen an dieser Stelle mehr über die Umstände, die Lehrer und unsere abstrakten und konkreten Ideen.

Ganz herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.