Kevin Lindor

Gerda Neudeck-Stipendium an Kevin Lindor

Nach dem Stipendium für Brendon Jacquette steht nun auch fest, an wen der zweite Teil des Gerda-Neudeck-Stipendiums geht: an Kevin Lindor (32) aus Curepipe. Kevin Lindor ist insbesondere dem Musikkindergarten „Traumwind“ und seiner Leiterin Leslie Mervin seit Jahren eng verbunden. Er ist Schüler von Katrin Caine, bei der er ab sofort für ein Jahr kostenlos Gesangsunterricht erhält.

Er hatte das Glück, Leslie Mervin kennenzulernen

Geboren wurde er in Mangalkhan/Floréal. Schon als kleines Kind wurde Mr. Lindor von der Musik gepackt, nicht zuletzt da sein Vater als Gitarrist und Sänger der Musik äußerst zugewandt war. Er hatte das Glück, schon im Alter von sechs Jahren Leslie Mervin kennenzulernen, die spätere Gründerin des Musikkindergartens „Traumwind“. In diesem Alter hatte er bereits in verschiedenen Kirchenchören mitgesungen; nun erhielt er auch kostenlosen Klavier- und Blockflötenunterricht bei ihr. Zwei Jahre später wurde ein Kinderchor gegründet, dem er sofort beitrat und mit dem er regelmäßig Messen und halbjährlich Konzertauftritte mitsang.
Niemals habe er bei jemand anderem als bei Frau Mervin gelernt, da er sich kostenpflichtigen Unterricht niemals habe leisten können, schreibt er uns. Und das bei einem Jungen, der auch jenseits der eigenen Unterrichtseinheiten alle Gelegenheiten nutzte, um der Lehrerin beim Spielen zuzuschauen und sich jede technische Feinheit abzuschauen.

Schüler und Lehrer

Im Alter von 15 gründete er zusammen mit anderen musikbegeisterten Jugendlichen aus der Gegend gleich zwei weitere Chöre, den „Chorale des Jeunes de la Cité Mangalkhan“ und den „Allegria Choir“, mit denen er immer wieder auf der Konzertbühne stand. Erst jetzt wurde auch der Musikkindergarten ins Leben gerufen, der ab sofort Kindern wie ihm ein zwar bescheidenes musikalisches Angebot machen konnte, das aber immerhin auf institutionalisierten Füßen stand.
Währenddessen verbesserte Mr. Lindor seine Fähigkeiten und Erfahrungen so weit, dass er mehrere Musikwettbewerbe für sich entschied. Eine Teilnahme an einem Meisterkurs in Frankreich hingegen scheiterte — an den Kosten.
Mittlerweile singt er im Opernchor von Katrin Caine mit. Auf ihre Empfehlung geht daher auch die Entscheidung zurück, ihm für ein Jahr das Gerda Neudeck-Stipendium zuzuerkennen, sodass er ab sofort neben der Chorarbeit auch Einzelunterricht bei ihr bekommen kann. Für 2017 ist sein wöchentlicher Gesangsunterricht also gesichert. Auch weiterhin ist Mr. Lindor dem Musikkindergarten eng verbunden. Mittlerweile kümmert er sich selbst als Lehrer um die Kinder, die wie er damals keine Möglichkeit haben, ihren Musikunterricht zu finanzieren.

Im Rahmen des Gerda Neudeck-Stipendiums unterstützen wir talentierte Gesangsschüler auf Mauritius, die Schwierigkeiten haben, den regelmäßigen Unterricht aus eigenen Kräften zu bezahlen — und zwar je einen der beiden örtlichen Gesangspädagoginnen Véronique Zoël und Katrin Caine. Der 2014 verstorbenen Gerda Neudeck lag die größtmögliche Unterstützung junger künstlerischer Talente zeit ihres Lebens sehr am Herzen. Nicht zuletzt auf ihre Initiative geht auch die Gründung unseres Vereins zurück.
Allen Spendern, die mit ihrem Beitrag diese Stipendienrunde ermöglicht haben, gilt unser großer Dank! Und auch bei dem mauritischen Förderverein „Friends of the OperArt“ und ihren beiden Vorsitzenden Ghislaine und Mick Hibbert möchten wir uns für die unkomplizierte Hilfestellung herzlich bedanken.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.