Flying Dodo

Vom Dodo, der fliegen lernen wollte

Ein Jahr ist es bereits her, dass die „Rainbow Voices“, der mauritische Kinderchor, mit dem Musical Three Little Witches Bühnenerfahrung sammeln konnten. Bei der Chorleiterin Katrin Caine haben wir einmal nachgefragt, was seither geschah — und siehe da, eine Menge! Kind bei den Rainbow Voices möchte man sein …

Liebe Katrin, im September hat der Kinderchor „Rainbow Voices“ wieder einen großen Auftritt gehabt. War es der erste seit den Three Little Witches letztes Jahr und wie habt Ihr seitdem gearbeitet? Was stand auf dem Programm?
Es war in der Tat ein großer Auftritt. Nach Three Little Witches wollte ich, dass die Kinder die Klassiker von Broadway und Westend kennenlernen. Fast alle Musikstücke des Programms wurden geschrieben, um von Kindern auf der großen Bühne aufgeführt zu werden. Die Kinder haben Lieder aus Oliver!, The Sound of Music, Annie, Der Zauberer von Oz, Matilda und anderen Musicals gesungen.
Die Kinder haben über ein halbes Jahr lang Melodien, Texte und vor allem auch Gesten und Tanzschritte gelernt.
Einige der Kinder hatten erste Gelegenheit, als Solisten aufzutreten. Dabei glänzte vor allem Yenela Liyanage mit ihrer Interpretation von „Good Morning, Baltimore“ aus dem Musical Hairspray. Yenela ist schon seit der Carmen-Produktion von 2009 im Chor und hatte auch schon das Taumännchen in unserer Hänsel und Gretel-Produktion gesungen.

Witches Casela

Michael Teuffel war ja als Korrepetitor auf Mauritius – eigentlich für die Operngala …
Santie Meiring war eine der drei Erwachsenen, die an dem Abend aufgetreten sind. Santie hat die Kinder während des Konzerts auf dem Flügel begleitet. Für ihren eigenen Auftritt konnte sie das natürlich nicht tun. Da ist Michael freundlicherweise eingesprungen und die beiden haben gemeinsam das Publikum verzaubert.

Ist, nach den Hexen, auch wieder eine szenische Aufführung mit dem Kinderchor geplant?
Meine neue Geschichte Vom Dodo, der fliegen wollte, ist schon fast druckfertig. Die Kinder kennen die Geschichte und haben bei den Studioaufnahmen einiger der zehn Lieder, die dazugehören, geholfen. Die Chancen stehen gut, dass wir das Stück nächstes Jahr aufführen werden. Es ist eine Hommage an Mauritius.
Ansonsten habe ich für nächstes Jahr verschiedene Konzertideen.
Übrigens sind die Drei kleinen Hexen dieses Jahr mit unseren Kostümen in der West Coast Primary School von 300 Grundschulkindern aufgeführt worden.
Und die Chorkinder waren eingeladen, bei der diesjährigen Halloween-Party im Casela Park verschiedene „gruselige“ Nummern des Musicals darzubieten.

Auch bei der Gala „A Night at the Opera“ war der Kinderchor beteiligt. Was habt Ihr da gesungen?
Beim Opernkonzert hatte der Jugendchor die Gelegenheit, gemeinsam mit dem Opernchor eine Bearbeitung von Mascagnis Osterhymne zu singen. Für viele der Kinder war das ein prägendes Erlebnis. Sie standen im Chor vor den Tenören und waren schwer beeindruckt vom kraftvollen Klang der Stimmen.

Abbildungen: Ausschnitt aus dem Cover zur CD Tho Dodo who Wanted to Fly; Auftritt der Three Little Witches im Vergnügungspark Casela.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.